Saison: Frühling/ Sommer
7,8 g Eiweiß pro 100 kcal
Schwierigkeitsstufe: einfach

Bei diesen Veggie-Frikadellen ersetzt eine Mischung aus Natur- und Räuchertofu (2:1) das Hackfleisch. Der Tofu wird vorher in einen Universal-Zerkleinerer fein gehackt oder mit einer Reibe grob geraspelt. (Alle weiteren Zutaten wie bei klassischen Frikadellen.) Ich geben zusätzlich auch noch etwas Tomatenmark und frische Kräuter dazu. Bei dieser Variante sorgen gehackte Salbeiblätter für eine würzige Note.

Salbeiblätter- und blüten passen außerdem zu Kartoffeln, Pasta, Spargel, Pilzen und Möhren. Salbeiblüten (Salbei blüht im Frühsommer) schmecken besonders fein und sind eine hübsche Garnitur.

Veggie-Frikadellen mit Salbei

No ratings yet
Drucken Rate
Gericht: Bratlinge, Veggie-Frikadellen
Keyword: 1. vegetarisch, 2. mit veganer Variante
Gesamtzeit: 35 Minuten
4 Portionen
Kalorien: 243
Autorin: Marita Koch
Zutaten
Grundrezept Veggie-Frikadelle (aus Tofu)
  • 400 g Tofu (natur)
  • 200 g Räuchertofu
  • 150 g Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen (optional)
  • 20 Tomatenmark
  • 1 Ei (Größe L) (vegane Alternative: ca. 30 g Leinmehl und 30 ml Wasser)
  • 50 g Semmelbrösel
  • ¾ TL Salz
  • 1 Msp. Pfeffer
Salbei-Einlage
  • ca. 16 Salbeiblätter
Außerdem
  • 2-3 EL Bratöl
Zubereitung
  • Für das Grundrezept Tofu abtropfen lassen. Mit einem Universal-Zerkleinerer fein hacken oder mit einer Reibe grob raspeln und in eine große Schüssel geben. Zwiebeln und Knoblauch schälen. Zwiebeln ebenfalls im Universal-Zerkleinerer fein hacken (oder sehr fein würfeln) und zugeben. Knoblauch dazupressen. Tomatenmark, Ei, Semmelbrösel, Salz und Pfeffer zugeben.
  • Für die Salbei-Einlage Salbeiblätter waschen, trockenschütteln, fein hacken und ebenfalls zugeben.
  • Formgebung Alles mit den Händen kräftig verkneten, bis eine formbare Masse entsteht. (Pro Rezept) 12 flache Frikadelle à ca. 60 g formen.
  • Braten Bratöl in einer großen beschichteten Pfanne bei großer Hitze erhitzen. Veggie-Frikadellen in die Pfanne legen und von jeder Seite ca. 5 Minuten langsam goldbraun braten, dabei die Hitze ggf. reduzieren.

Notizen

Servier-Tipp: Schmecken warm und kalt. Als Dip passt Senf (besonders Dijon-Senf) und als Beilage beispielsweise Kartoffelsalat oder Salat. Auch als Burger-Patties einsetzbar.
Tipp für eine schöne braune Farbe: Auch der Verwendung von Ei zusätzlich 1 EL (braunes) Leinmehl und ggf. 1-2 EL Wasser unterkneten (Leinmehl passt auch vom Geschmack her sehr gut dazu).
Tipp für noch mehr Würze: 2-3 EL fein geriebenen Parmesankäse unter die Tofu-Masse kneten.
Vegane Variante: Ei durch Leinmehl (siehe Rezept) oder Ei-Ersatz und ggf. Parmesankäse durch Hefeflocken austauschen. 
Tipp für alle die einfach nur weniger Fleisch essen wollen: Bei Fleisch-Frikadellen erst mal nur die Hälfte Hackfleisch durch Natur-Tofu austauschen.
Garnitur-Tipp: Mit kross gebratenen Salbeiblättern servieren. Dafür Salbeiblätter vor den Veggie-Frikadellen in Öl bei mittlerer bis hoher Hitze ca. 1-2 Minuten von jeder Seite (ohne große Bräunung) braten. Anschließend auf Küchenkrepp legen und abkühlen lassen. (Sie werden erst nach dem Abkühlen kross.)

Hinweis: Besonders bei Unverträglichkeiten oder Ausschluss bestimmter Zutaten zusätzlich immer die Herstellerangaben auf den Packungen prüfen.

Hast du eins meiner Rezepte oder einen Tipp ausprobiert? Dann verlinke bei Instagram @marita_koch_t oder nutze den Hashtag #marita_koch_t

Nährwerte

Serving: 180g | Calories: 243kcal (12%) | Carbohydrates: 14.2g (5%) | Protein: 18.9g (38%) | Fat: 12.3g (19%) | Cholesterol: 54mg (18%) | Fiber: 2.6g (11%)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating